Bei einer Gebisssituation mit wenig eigenen Zähnen kann ein kombiniert getragener Zahnersatz die Lücken schließen. Die vorhandenen Zähne oder ein Teil der noch vorhandenen Zähne werden vom Zahnarzt beschliffen und mit Kappen, welche vom Zahntechniker zueinander parallel gearbeitet werden, überkront.
Diese Innenteleskope tragen den kompletten Zahnersatz mit den daran befindlichen Außenteleskopen. Die hohe Präzision, mit der Innen- und Außenteleskop aufeinander passen, sorgt für eine Haftreibung, die die Prothese sicher führt und fixiert.
Durch die Verbindung der einzelnen Teleskopzähne mit dem Zahnersatz entsteht ein hoher Tragekomfort für den Patienten.

Implantate lassen sich auch mit Teleskopkronen versorgen. Sie unterstützen im Einzelfall sehr sinnvoll die Anzahl und Verteilung der Teleskoppfeiler für einen statisch ausgewogenen Zahnersatz.

Bei Teleskoparbeiten handelt es sich um herausnehmbaren Zahnersatz, welcher gut zu reinigen ist und bei einem möglichen Zahnverlust erweitert und weiter verwendet werden kann.

Die Doppelkronentechnik ist eine sehr zeitaufwendige Herstellungsmethode und handwerklich überaus anspruchsvoll.